Behandlungsmethoden

TAKT – Tübinger Akademie für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie gGmbH

Behandlungsmethoden

Verhaltenstherapie ist ein modernes, ganzheitliches Therapieverfahren, das seit über 50 Jahren intensiv erforscht wird und eines der wissenschaftlich anerkannten und von den Kassen akzeptierten Richtlinienverfahren ist.

Zu Beginn steht die Erarbeitung eines gemeinsamen Problemverständnisses, bei dem der lebensgeschichtliche Hintergrund, die aktuellen Lebensumstände und die inneren aufrechterhaltenden Reaktionen betrachtet werden. Hieraus ergeben sich mögliche Perspektiven und Ansatzpunkte für eine persönliche Weiterentwicklung. Neben diesem Aspekt der Klärung spielt die Entwicklung von neuen Formen der inneren und äußeren Bewältigung eine wichtige Rolle.

Ziel ist es, über neue und hilfreiche Erfahrungen zu lernen, mit sich und der Welt besser zurecht zu kommen. Dabei können vielfältige Lernprozesse eine Rolle spielen: Ein anderer Umgang mit eigenen Gefühlen, Gedanken und inneren Bildern, neue Möglichkeiten mit anderen Menschen zu sprechen, ein veränderter Umgang mit dem eigenen Körper und anderes mehr können hier wichtig sein.

Neben der Bewältigung von Belastungen und Problemen dient häufig die Entwicklung oder Reaktivierung von positiven und befriedigenden Aktivitäten dazu, eine veränderte Balance von Belastung und Erholung, von Anstrengung und Ausruhen zu finden, um einen langfristig gesünderen Lebensstil zu finden.